Welche Vorteile gibt es bei der Rechtsschutzversicherung?

Standard

Eine Rechtsschutzversicherung zahlt die Kostenvorschüsse und Kosten, welche zur Wahrnehmung von den rechtlichen Interessen notwendig sind. Es handelt sich dabei um die Gerichtskosten mit den Sachverständigengebühren und Zeugengelder, die Kosten von dem Anwalt nach der gesetzlichen Gebührenordnung sowie die Vollstreckungskosten. Hat der Versicherte die Kosten zu tragen, dann gehören auch die Kosten des Prozessgegners mit dazu. Auch für Aufwendungen im Zusammenhang mit Gutachten und für Strafkautionen kommt die Rechtsschutzversicherung auf. Der Versicherungsschutz gilt heute in der Regel weltweit, wenn es sich um neue Versicherungsbedingungen handelt. Die Rechtsschutzversicherung gilt meist bei Auslandsaufenthalten aus nicht beruflichen Gründen bis zu sechs Wochen. Bei älteren Verträgen ist der Geltungsbereich oft auf die Mittelmeerländer und auf Europa beschränkt. Die Verträge können in der Regel ohne Probleme auf neue Bedingungen umgestellt werden. Die neuen Verträge bieten auch den Stichentscheid. Ein vom Kunde gewählter Anwalt entscheidet damit, ob die Versicherung das Kostenrisiko übernehmen muss oder nicht.

Die Rechtsschutzversicherungen halten Leistungsbausteine für die unterschiedlichsten Lebensbereiche bereit. Der Schadenersatz-Rechtsschutz ist wichtig, wenn eine versicherte Person Ansprüche auf Schadenersatz gegen Schädiger durchsetzen möchte. Der Arbeits-Rechtsschutz ist wichtig, wenn es im Arbeitsverhältnis zu Auseinandersetzungen kommt. Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz ist wichtig bei Belästigungen, Kündigungen oder Mieterhöhungen. Der Vertrags und Sachenrechts-Rechtsschutz ist wichtig, wenn es aus alltäglichen Verträgen im Privatbereich Ansprüche gibt, die abgewehrt werden müssen oder aber geltend gemacht werden. Beispiele hierfür sind ein Versicherungsvertrag, ein Reparaturauftrag oder ein Kaufvertrag. Der Steuer-Rechtsschutz ist wichtig, wenn ein Prozess wegen Abgaben oder Steuern notwendig wird. Ein Sozialgerichts-Rechtsschutz ist für Prozesse vor dem Sozialgericht wichtig, wenn zum Beispiel die gesetzliche Krankenversicherung keine angemessene Leistung bietet. Der Verkehrs-Verwaltungs-Rechtsschutz ist wichtig, wenn es zum Beispiel Ärger um einen Führerschein gibt. Der Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz ist beispielsweise für Beamte wichtig, denen ein Dienstvergehen vorgeworfen wird. Der Beratungs-Rechtsschutz ist wichtig, wenn man sich wegen Fragen zum Erb- und Familienrecht beraten lässt.

Weshalb die Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu den wichtigsten Versicherungen zählt

Standard

Die Tatsache, dass in Deutschland jährlich 100 Tausende Verkehrsdelikte vor einem Gericht verhandelt werden, macht deutlich, wie wichtig der Verkehrsrechtsschutz für jeden einzelnen Verkehrsteilnehmer ist. Versichern lassen sollten sich nicht nur die Autofahrer, sondern jeder, der in irgendeiner Weise am Straßenverkehr teilnimmt. Dazu zählen gerade Radfahrer und Fußgänger, weil diese Gruppe der Verkehrsteilnehmer, im Straßenverkehr besonders gefährdet ist.

Die Vorteile einer Verkehrs-Rechtsschutz

Wer Rechtsschutz im Verkehr genießt, profitiert von besonders niedrigen Tarifen und hohen Versicherungssummen, die teilweise in der Höhe von bis zu einer Millionen Euro abgeschlossen sind. So sind auch teure Rechtsstreitigkeiten hundertprozentig abgedeckt. Hinzu kommt noch der Vorteil, dass ein Anwalt im Bedarfsfall schnell zurate gezogen werden kann. Es ist jederzeit möglich, eine kostenlose telefonische Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen, ohne gleich einen Anwaltstermin zu vereinbaren zu müssen und ohne das Honorar gleich bar vorstrecken zu müssen. Viele Versicherungsgesellschaften bieten sogar die freie Wahl eines Anwalts an.

Verkehrs-Rechtsschutz für die ganze Familie

Eine Rechtsschutzversicherung für den Verkehr bietet Rechtssicherheit und Schutz für jedes einzelne Familienmitglied. Zur Familie zählen ebenfalls in Ehe-ähnlicher Gemeinschaft lebende Partner, die sich statt eines Ehepartners im Antrag eintragen lassen und sogar volljährige Kinder. Voraussetzung dafür ist, dass die Kinder nicht verheiratet sind und entweder eine Schule besuchen oder eine Erstausbildung absolvieren müssen. Die neuen Versicherungspolicen enthalten meist auch nicht mehr die Klausel, dass dieses Privileg für volljährige Kinder mit dem 27. Lebensjahr beendet ist.

Die Verkehrsrechtsschutz mit weiteren Rechtsschutzversicherungen kombinieren.

Die Versicherung kann auch mit anderen Rechtsschutzversicherungen kombiniert werden, um die Preise für die einzelnen Versicherungen im Gesamtpaket günstiger werden zu lassen. Die sogenannten Versicherungspakete enthalten dann Rechtsschutzversicherungen, die individuell auf die Bedürfnisse eines jeden Versicherten zugeschnitten sind. Gerade große Familien, die ein sehr großes Schutzbedürfnis und einen hohen Versicherungsbedarf haben, sollten sich deshalb eine Versicherungsgesellschaft aussuchen, die jede Art von Rechtsschutzversicherung im kompletten Versicherungspaket, günstig anbieten kann.

Mit einer Rechtsschutzversicherung hohen Prozess- und Anwaltskosten vorbeugen

Standard

Wer mit eigenen finanziellen Mitteln Gerichts- und Anwaltskosten bestreiten muss, stößt schnell an seine finanziellen Grenzen, was negative Folge nach sich ziehen kann. Fehlt beispielsweise das nötige Geld für eine Klage, bleibt nichts anderes übrig, als klein beizugeben. Und wer sich heutzutage keinen Fachanwalt leisten kann, ist von vornherein schlechter beraten als ein anderer, der durch einen hervorragenden Advokaten vertreten wird.

Rechtsanwälte können teuer werden

Weil bei Gerichtsverfahren, die nichts mit dem Sozial- und Strafrecht sowie Bußgeldverfahren zu tun haben, das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz nicht angewendet wird, und sich deshalb die tatsächlichen Kosten nach dem Streitwert richten. Geht es beispielsweise um einen hohen Streitwert, wie bei einer teuren Immobilie oder einem teuren Fahrzeug, steigt das Honorar des Rechtsanwalts oft in Tausend Euro Schritten. Wer möchte solche Summen schon gerne aus eigener Tasche bezahlen?

Mit einer starken Versicherung finanziell auf der sicheren Seite

Durch eine Rechtsschutz abgesichert, steigen die Chancen, besser und kompetenter in sämtlichen rechtlichen Belangen vertreten zu werden. Finanzstärkere Prozessgegner, die sich oft gleich mehrere Anwälte leisten können, sind keine potenziellen “Angstgegner mehr, wenn man mit einer Rechtsschutzversicherung abgesichert ist”. Zu wissen, im “Ernstfall” nicht unter finanziellem Druck leiden zu müssen und jederzeit einen kostenlosen Rechtsanwalt um Rat fragen zu können, beruhigt und erhöht die Chancen auf einen Sieg.

Die Versicherungspolicen sind günstiger, wenn bestimmte Versicherungsbereiche ausgeschlossen werden

Eine Rechtsschutzversicherung muss nicht teuer sein. Privatrechtsschutz ist günstiger als die Rechtsschutz für den Gewerbetreibenden. Letztendlich ist für die Höhe des Beitrags entscheidend, für welche Rechtsbereiche die Versicherung abdecken soll. Nur die wenigsten Versicherungsnehmer haben den Bedarf, sämtliche Risiken abzudecken. Deshalb ist es wichtig, schon vor dem Abschluss einer Versicherung zu prüfen, welche Versicherungsleistungen zwingend benötigt und auf welche getrost verzichtet werden kann. Wer beispielsweise keine eigene Immobilie besitzt, aber dafür ständig im Straßenverkehr unterwegs ist, benötigt sicher eher eine Verkehrs-Rechtsschutz als einen Rechtsschutz für Wohneigentümer.

Ein Stromvergleich als Rettung in der finanziellen Not

Standard

Da die Kosten für die Stromauslieferung von Jahr zu Jahr in die Höhe steigen ist es empfehlenswert, dass ab und zu verglichen wird. Die Stromanbieter können auf eine einfache Art und Weise verglichen werden. Dazu benötigt der Verbraucher nur den Verbrauch der Kilowattstunden und die Postleitzahl anzugeben und der Tarifrechner liefert ein Resultat. Der Wettbewerb um den günstigsten Stromlieferanten hat schon seit einer langen Zeit begonnen und diese Situation kann sehr leicht von den Verbrauchern ausgenutzt werden. Ein Stromvergleich ist eine lohnenswerte Tätigkeit, die Geld sparen kann. Der Stromvergleich kann schnell online durchgeführt werden. Die Suchkriterien lassen sich bei solchen Stromvergleichen den Bedürfnissen anpassen. Nach den Suchkriterien kann der günstigste Anbieter gefunden werden oder der Anbieter, der das beste Angebot für Ökostrom bietet. Zum Vergleich der Strompreise kann auch ein Vergleich der gebotenen Bonuse oder der Vorauskasse gemacht werden. Bei dem Vergleich der Stromanbieter kann jedes Detail unter die Lupe genommen werden, damit der Verbraucher am Ende zufrieden ist und einen passenden Stromanbieter findet.

Der Wechsel zu einem anderen Stromanbieter

Ein Stromvergleich zeigt schnell Gewissheit und führt die Stromverbraucher zu dem passendsten Angebot. Die Verbraucher können nach einem gründlichen Vergleich der Anbieter feststellen, welcher Stromanbieter die neue Wahl ist. Nach der endgültigen Entscheidung kann der Vertrag mit dem alten Stromanbieter enden. Diese Vorgehensweise ist absolut kostenlos und kann von dem Neuanbieter übernommen werden. Für den Wechsel zu einem neuen Anbieter wird die Zählernummer angegeben. Der neue Anbieter kann nach Absprache den Vertrag mit dem bisherigen Stromanbieter kündigen. Der Wechsel dauert ungefähr sechs bis 10 Wochen. Nach dieser Zeit kann sich der Verbraucher auf viel Ersparnis einstellen. Im Fall, dass gemerkt wird, dass der neue Stromanbieter nach einiger Zeit die Tarife in die Höhe treibt oder man unzufrieden ist, kann wieder gewechselt werden und dabei hilft wieder ein Vergleich der Anbieter.