Welche Vorteile gibt es bei der Rechtsschutzversicherung?

Standard

Eine Rechtsschutzversicherung zahlt die Kostenvorschüsse und Kosten, welche zur Wahrnehmung von den rechtlichen Interessen notwendig sind. Es handelt sich dabei um die Gerichtskosten mit den Sachverständigengebühren und Zeugengelder, die Kosten von dem Anwalt nach der gesetzlichen Gebührenordnung sowie die Vollstreckungskosten. Hat der Versicherte die Kosten zu tragen, dann gehören auch die Kosten des Prozessgegners mit dazu. Auch für Aufwendungen im Zusammenhang mit Gutachten und für Strafkautionen kommt die Rechtsschutzversicherung auf. Der Versicherungsschutz gilt heute in der Regel weltweit, wenn es sich um neue Versicherungsbedingungen handelt. Die Rechtsschutzversicherung gilt meist bei Auslandsaufenthalten aus nicht beruflichen Gründen bis zu sechs Wochen. Bei älteren Verträgen ist der Geltungsbereich oft auf die Mittelmeerländer und auf Europa beschränkt. Die Verträge können in der Regel ohne Probleme auf neue Bedingungen umgestellt werden. Die neuen Verträge bieten auch den Stichentscheid. Ein vom Kunde gewählter Anwalt entscheidet damit, ob die Versicherung das Kostenrisiko übernehmen muss oder nicht.

Die Rechtsschutzversicherungen halten Leistungsbausteine für die unterschiedlichsten Lebensbereiche bereit. Der Schadenersatz-Rechtsschutz ist wichtig, wenn eine versicherte Person Ansprüche auf Schadenersatz gegen Schädiger durchsetzen möchte. Der Arbeits-Rechtsschutz ist wichtig, wenn es im Arbeitsverhältnis zu Auseinandersetzungen kommt. Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz ist wichtig bei Belästigungen, Kündigungen oder Mieterhöhungen. Der Vertrags und Sachenrechts-Rechtsschutz ist wichtig, wenn es aus alltäglichen Verträgen im Privatbereich Ansprüche gibt, die abgewehrt werden müssen oder aber geltend gemacht werden. Beispiele hierfür sind ein Versicherungsvertrag, ein Reparaturauftrag oder ein Kaufvertrag. Der Steuer-Rechtsschutz ist wichtig, wenn ein Prozess wegen Abgaben oder Steuern notwendig wird. Ein Sozialgerichts-Rechtsschutz ist für Prozesse vor dem Sozialgericht wichtig, wenn zum Beispiel die gesetzliche Krankenversicherung keine angemessene Leistung bietet. Der Verkehrs-Verwaltungs-Rechtsschutz ist wichtig, wenn es zum Beispiel Ärger um einen Führerschein gibt. Der Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz ist beispielsweise für Beamte wichtig, denen ein Dienstvergehen vorgeworfen wird. Der Beratungs-Rechtsschutz ist wichtig, wenn man sich wegen Fragen zum Erb- und Familienrecht beraten lässt.